Barcelona News

Judas-Vorwürfe in der Kabine: Bei Barca brodelt es gewaltig hinter den Kulissen

Marc-Andre ter Stegen
Foto: David Ramos/Getty Images

Der FC Barcelona ist finanziell stark angeschlagen. Die Katalanen haben in den vergangenen Monaten bereits viele Sparmaßnahmen umgesetzt, unter anderem auch durch die Vertragsverlängerung mit Leistungsträgern wie Marc-Andre ter Stegen oder Frenkie de Jong. Aktuellen Medienberichten zufolge, sollen jedoch genau diesen Verlängerungen für Ärger in der Barca-Kabine sorgen.

Vor knapp drei Wochen gab der FC Barcelona bekannt, dass man sich mit seinen Spielern auf einen Gehaltsverzicht in Höhe von insgesamt 122 Millionen Euro verständigt hat. Diese Zugeständnisse der Spieler waren zwingend notwendig gewesen, um den finanziellen Kollaps zu verhindern. Die Verhandlungen mit Lionel Messi & Co. verliefen jedoch alles andere als reibungslos. Laut dem TV-Sender „Esport3“ brodelt es nach wie vor in der Kabine der Katalanen. Demnach gibt es sogar Zoff unter den Spielern.

ter Stegen & Co. stehen in der Kritik ihrer Mitspieler

Grund für die dicke Luft sind die Vertragsverlängerungen von Marc-Andre ter Stegen, Gerard Pique, Clément Lenglet und Frenkie de Jong. Alle vier hatten Ende Oktober neue Verträge unterschrieben. Im Rahmen dieser Verlängerungen wurde das Gehalt der Spieler über mehrere Jahre gestreckt, was dem Verein in der aktuellen Situation zugute kommt. Das Problem: Durch die Streckung der Gehaltszahlungen in die Zukunft, ist das Quartett weniger hart vom aktuellen Gehaltsverzicht betroffen.

Nach Informationen von „Esport3“ wird einer dieser vier Spieler teamintern mittlerweile sogar „Judas“ genannt. Um wem sich dabei handelt ist bis dato unbekannt.