Barcelona News

Nach Vertragsleak: Messi möchte mehrere Barca-Funktionäre verklagen – auch Präsident Tusquets

Lionel Messi
Foto: imago images

Der Vertragsleak von Lionel Messi droht in einer Schlammschlacht für den FC Barcelona zu enden. Aktuellen Medienberichten zufolge wird der Argentinier nicht nur die Zeitung „El Mundo“ verklagen, sondern auch drei aktive Barca-Funktionäre. Unter diesen befindet sich wohl auch Interimspräsident Carles Tusquets.

Wie der Radiosender „RAC1“ berichtet, wird Messi definitiv rechtliche Schritte gegen den Vertragsleak einleiten. Bisher ist man davon ausgegangen, dass sich diese auf die spanische Tageszeitung „El Mundo“ beschränken, welche den aktuellen Vertrag des 33-jährigen am vergangenen Sonntag enthüllt hat. Laut dem „RAC1“-Reporter Gerard Romero möchte Messi jedoch auch fünf Barca-Funktionäre verklagen.

Wer hat den Messi-Vertrag geleakt?

Auch wenn es derzeit vollkommen offen ist wer den Messi-Vertrag an die „El Mundo“ übermittelt hat, geht der Argentinier fest davon aus, dass dies ein hochrangiger Klub-Funktionär zu verantworten hat. Demnach möchte dieser nun mit Josep Maria Bartomeu (Ex-Präsident) und Jordi Mestre (Ex-Vize-Präsident) zwei ehemalige Barca-Verantwortliche verklagen. Besonders pikant: Mit Oscar Grau (CEO), Roma Punti (Chefjustiziar) und Interimspräsident Carles Tusquets stehen wohl auch drei aktive Barca-Funktionäre auf der Klageliste von Messi.

Klar ist: Sollte Messi tatsächlich rechtlich gegen diese Personen vorgehen, wird es Klub-intern sicherlich heiß hergehen. Auch mit Blick auf die sportliche Zukunft von Messi. Diese steht nach dem Vertragsleak noch mehr auf wackligen Beinen als zuvor.

Weitere Barcelona News und Storys gibt es auf barcatotal.de