Barcelona News

Barca drohen Neuwahlen: Laporta kann finanzielle Garantien nicht aufbringen

Joan Laporta
Foto: imago images

Kommt es zum FC Barcelona zu Präsidentschafts-Neuwahlen? Aktuellen Medienberichten zufolge hat Joan Laporta größere Probleme die finanziellen Garantien aufzubringen, welche er benötigt, um offiziell ins Amt zu treten. Sollte der 58-jährige bis Mittwoch keinen Finanzierungszusage in Höhe von rd. 125 Mio. Euro nachweisen, könnte es zu Neuwahlen bei der Blaugrana kommen.

Laporta wurde vor knapp zehn Tagen von den Mitgliedern des FC Barcelona zum neuen Klub-Präsidenten gewählt. Der Rechtsanwalt erhielt knapp 58 Prozent der Stimmen und soll den krisengebeutelten Verein wieder zu einem erfolgreichen Top-Klub formen. Aktuellen Medienberichten zufolge befindet sich Laporta selbst jedoch in einer finanziellen Krise, welche ihm unter Umständen das Präsidentschafts-Amt bei Barca kosten könnte.

Laporta fehlen rd. 75 Mio. Euro


Wie die „MARCA“ berichtet, hat der 58-jährige größere Probleme die finanziellen Garantien aufzubringen, welche die spanische La Liga von Laporta fordert, um offiziell die Verantwortung bei Barca zu übernehmen. Demnach muss Laporta bis Mittwoch eine Finanzierungszusage in Höhe von rd. 124,6 Mio. Euro vorweisen. Sollte er dies nicht schaffen, müsste Barcelona Neuwahlen abhalten.

Laut dem Blatt hat Laporta bisher „nur“ 50 Mio. Euro sicher. Für die restlichen knapp 75 Mio. Euro gibt es eine grundsätzliche Vereinbarung mit dem spanischen Energieversorgungsunternehmen Audax Renovables, dessen Gründer Eduard Romeu Teil des neuen Barca-Vorstands werden soll. Das Problem: Laporta befürchtet, dass diese Vereinbarung eine zu große Hypothek für seinen Vorstand darstellen würde und Romeu zu viel Macht bei Barcelona erhält.