Transfers

Leihe plus Kaufverpflichtung: Der Sterling-Transfer zum FC Barcelona nimmt konkrete Formen an

Raheem Sterling
Foto: Getty Images

Der FC Barcelona wurde in den vergangenen Wochen immer wieder mit einer Verpflichtung von Raheem Sterling in Verbindung gebracht. Aktuellen Medienberichten zufolge nimmt der Winter-Transfer immer konkretere Formen an.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Barça sich im Januar personell nochmals verstärken möchte. Vor allem auf den offensiven Flügelpositionen besteht laut den Verantwortlichen der Blaugrana Handlungsbedarf. Mit Raheem Sterling sollen die Katalanen bereits einen Wunschspieler ins Visier genommen haben. Der englische Nationalspieler hat erst vor kurzem öffentlich kundgetan, dass er einem Abschied von Manchester City durchaus offen gegenüber steht.

ManCity legt die Rahmenbedingungen für einen Sterling-Transfer fest

Sterling hat in der laufenden Saison zwar 15 Spiele (2 Tore, 2 Vorlagen) für Manchester City absolviert, stand dabei im Schnitt jedoch nur 45 Minuten auf dem Platz. Der 26-jährige ist meiner seine Reservistenrolle unter Pep Guardiola unzufrieden.

Wie die „Mundo Deportivo“ berichtet, wären die Engländer bereit den Stürmer im Winter vorzeitig ziehen zu lassen. Stellen dafür jedoch ganz klare Bedingungen. Demnach würden die Sky Blues einer Leihe zustimmen, wenn im Sommer 2022 eine Kaufverpflichtung in Höhe von 50 Mio. Euro greift. Diese Rahmenbedingungen könnten zu einem Dealbreaker für Barça werden.

Mit Blick auf den aktuellen Marktwert von Sterling, der von Transfermarkt auf 90 Mio. Euro taxiert wird, wäre die 50 Mio. Euro ein echtes Schnäppchen. Für einen Klub, der mehr als 1 Mrd. Euro Schulden hat, sind 50 Mio. Euro jedoch sehr viel Geld.