Champions League

Unentschieden gegen Benfica: Barça zittert weiterhin um das CL-Achtelfinale

Xavi
Foto: IMAGO

Der FC Barcelona zittert weiterhin um den Einzug ins Achtelfinale der UEFA Champions League. Die Blaugrana kam am Dienstagabend im heimischem Camp Nou nicht über ein 0:0-Unentschieden gegen Benfica Lissabon hinaus.

Nach dem erfolgreichen Debüt am vergangenen Wochenende gegen Espanyol, hat Xavi Hernandez seinen ersten CL-Sieg mit dem FC Barcelona verpasst. Die Katalanen trennten sich am 5. Spieltag in der Gruppe E nur 0:0-Unentschieden gegen Benfica Lissabon. Auch wenn Barça damit seinen zweiten Platz verteidigt hat, droht man am letzten Spieltag diesen noch an die Portugiesen zu verlieren. Sollte Lissabon in zwei Wochen zuhause gegen Kiew gewinnen, benötigt auch Barcelona einen Sieg beim FC Bayern.

Leistungsgerechtes Unentschieden in Halbzeit eins

Barça präsentierte sich vor knapp 50.000 Zuschauern im Camp Nou als die aktivere und engagiertere Mannschaft. Die Xavi-Elf hatte deutlich mehr Ballbesitz und kam immer wieder bis zum gegnerischen Strafraum, der entscheidende Pass blieb jedoch stets aus.

Mitte der ersten Hälfte wurden die Gäste plötzlich stärker. In der 34. Minute scheiterte Yaremchuk mit einem Kopfball aus fünf Metern an starken Marc Andre ter Stegen. Nur wenige Sekunden später erzielte Otamendi das vermeintliche 1:0 für Benfica. Der Treffer wurde jedoch nicht gegeben, da der Ball zuvor im Aus war.

Kurz vor der Pause (43.) hätte Barça-Youngster Demir beinahe das 1:0 für die Blaugrana erzielt, sein Schuss landete jedoch an der Latte. Mit dem leistungsgerechten Unentschieden ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Barça drückt, trifft aber nicht

Nach dem Seitenwechsel konzentrierten sich beide Mannschaften zunächst auf die eigenen Defensive. Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Die erste richtige Chance im zweiten Spielabschnitt hatte Frenkie de Jong in der 67., als der Niederländer per Kopfball zum Abschluss kam. Benfica-Keeper Vlachodimos war jedoch zur Stelle und lenkte den Ball über die Latte.

In der Schlussphase erhöhte Barça nochmals den Druck und drängte auf den Führungstreffer. Lissabon hingegen stand weiterhin tief und hoffte auf eine Lucky-Punch per Konter. In der 84. wurde ein Treffer von Araujo vom VAR aufgrund einer hauchdünnen Abseitsentscheidung annulliert. In der vierten Minute der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Haris Seferovic die große Chance Benfica zum Last Minute-Sieg zu schießen. Der Schweizer war bereits an ter Stegen vorbei, setzte den Ball jedoch neben das leere Tor. Am Ende blieb es jedoch beim torlosen Unentschieden. Mit dem die Portugiesen deutlich besser leben können als der FC Barcelona.