Champions League

Drohendes CL-Aus gegen die Bayern? Xavi: „Habe das Gefühl, dass wir jeden schlagen können“

Xavi
Foto: Getty Images

Mit dem 0:0-Unentschieden gegen Benfica Lissabon hat sich der FC Barcelona nicht unbedingt die beste Ausgangslage für das Weiterkommen in die K.o.-Phase gesichert. Die Blaugrana kann den Einzug ins Achtelfinale zwar weiterhin aus eigener Kraft schaffen, benötigt unter Umständen jedoch einen Sieg beim FC Bayern. Barça-Coach Xavi Hernandez blickt dennoch optimistisch auf das letzte Gruppenspiel gegen den deutschen Rekordmeister.

Am 8. Dezember kommt es zum großen Showdown in der CL-Gruppe E. Während der FC Bayern sich gestern Abend vorzeitig den ersten Tabellenplatz gesichert hat, kämpfen Barcelona und Benfica im Fernduell um den zweiten Rang und damit um den Einzug in die K.o.-Phase der Königsklasse. Die Katalanen liegen derzeit mit sieben Punkten auf dem 2. Platz, müssen in knapp zwei Wochen jedoch auswärts bei den Bayern ran. Benfica hingegen trifft zuhause auf Dynamo Kiew. Sollte Lissabon gegen Dynamo gewinnen, benötigt auch Barcelona einen Sieg gegen die Münchner. Ein Unentschieden würde aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs nicht ausreichen.

„Wir fahren nach München, um zu gewinnen“

Während viele Barça-Fans alles andere als optimistisch auf das Auswärtsspiel beim FC Bayern blicken, zeigte sich Xavi Hernandez auf der Pressekonferenz nach dem gestrigen Spiel gegen Benfica zuversichtlich: „Bis zum Spiel in München haben wir noch zwei Wochen Zeit, und wir sind auf dem richtigen Weg. Wenn ich die Mannschaft sehe, bin ich bin optimistisch. Ich habe das Gefühl, dass wir jeden schlagen können. Wir fahren nach München, um zu gewinnen, es gibt keinen anderen Weg. Es liegt an uns.“

Mit Blick auf die Heimbilanz der Bayern in der CL, spricht derzeit jedoch wenig für einen Barça-Sieg Anfang Dezember: Bayern ist seit 23 Heimspielen in der Gruppenphase der UEFA Champions League ungeschlagen (22 Siege, 1 Unentschieden). In diesen Spielen erzielten die Münchner 69 Tore und kassierten nur sieben Gegentreffer.