Barcelona News

Dembele-Berater kritisiert Barça: „Wieso spielt man nach einer Covid-Erkrankung ohne Training?“

Ousmane Dembele
Foto: IMAGO

Die sportliche Zukunft von Ousmane Dembele beim FC Barcelona ist weiterhin offen. Der 24-jährige Franzose hat ein unterschriftsreifes Angebot vorliegen, zögert jedoch seinen auslaufenden Vertrag bei den Katalanen zu verlängern. Dem Vernehmen nach ist Dembele nicht mit den finanziellen Rahmenbedingungen zufrieden. Nun hat sich dessen Berater zu Wort gemeldet und betont, dass bei der Vertragsverlängerung nicht nur das Thema Geld eine Rolle spielt.

Barcelona würde den Vertrag von Dembele gerne verlängern, der Franzose lässt die Blaugrana jedoch zappeln. Wie die „Mundo Deportivo“ berichtet, wollen die Barça-Bosse noch in dieser Woche Klarheit haben. Der Verein ist demnach nicht mehr gewillt sein Angebot nachzubessern.

„Es ist nicht nur eine Frage des Geldes“

Laut Dembele-Berater Moussa Sissoko spielt das Thema Gehalt nicht die einzige Rolle in Sachen Vertragsverlängerung. Sissoko kritisiert die Art und Weise wie der Klub in der jüngeren Vergangenheit mit Dembele umgegangen ist.

Gegenüber der L’Equipe äußerte sich Sissoko wie folgt zu der aktuellen Lage rund um Dembele: „Wir sprechen immer über Geld, wenn es um die Verlängerung von Ousmane geht. Aber es ist nicht nur eine Frage des Geldes, sondern auch des täglichen Managements.“ Sissoko kritisiert vor allem die Tatsache, dass sein Klient nach seiner Covid-Erkrankung so schnell wieder spielen musste: „Im Spiel gegen Linares musste er ohne Training spielen, nachdem er sich gerade von Covid erholt hatte. Das ist schwer zu verstehen.“