Barcelona News

Barça zieht die Reißleine bei Dembele: „Wir haben ihm gesagt, dass er sofort gehen muss“

Ousmane Dembele
Foto: IMAGO

Das Tischtuch zwischen dem FC Barcelona und Ousmane Dembele ist endgültig zerrissen. Barça-Geschäftsführer Mateu Alemany hat den Franzosen öffentlich dazu aufgefordert den Klub im Winter zu verlassen. Demnach sind die Vertragsgespräche mit dem Außenstürmer geplatzt.

Der Abschied von Dembele vom FC Barcelona hat sich in den vergangenen Wochen bereits angekündigt. Der 24-jährige Franzose hat sämtliche Vertragsangebote der Katalanen abgelehnt. Zudem kritisierte dessen Berater die Katalanen zuletzt immer wieder öffentlich. Nun hat Barça-Geschäftsführer Mateu Alemany mitgeteilt, dass der Klub eine finale Entscheidung getroffen hat: Dembele soll den FC Barcelona verlassen.

„Wir wissen, dass Dembele nicht bleiben“

Im Rahmen eines Interviews mit den klubeigenen Medien äußerte sich Alemany wie folgt zu Dembele: „Wir wissen, dass Dembele nicht bleiben will und haben ihm unsere Entscheidung mitgeteilt. Wir wollen engagierte Spieler und haben ihm gesagt, dass er den Verein so schnell wie möglich verlassen muss.“

Alemany machte zudem deutlich, dass man in den vergangenen Monaten alles versucht hat um den Offensivspieler langfristig an sich zu binden: „Wir haben die Gespräche im Juli begonnen. Über sechs, sieben Monate haben wir uns unterhalten und wir haben verschiedene Angebote gemacht, die alle abgelehnt wurden. Wir wollen keinen Spieler haben, der nicht Teil des Teams sein will.“

Dembele wurde bereits für das bevorstehende Copa del Rey-Spiel gegen Athletic Bilbao aus dem Kader der Blaugrana gestrichen. Es wird spannend zu sehen, ob Barcelona weiterhin auf die Dienste von Dembele verzichtet, sollte der Spieler den Klub im Januar nicht verlassen.